Entgiften Sie Ihren Körper

28 Jul

entgiften_koerperGerade im Frühjahr entscheiden sich viele Menschen dazu, ihren Körper zu entgiften. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten, den Körper von Schadstoffen zu befreien. Ein regelmäßiges Entgiften stellt die optimale Möglichkeit dar, sich von Umweltgiften und den vielen toxischen Substanzen zu befreien, denen wir ständig ausgesetzt sind.

Entgiften – die Maßnahme zur optimalen Funktionsfähigkeit des Körpers

Unser Körper ist ständig verschiedenen Substanzen ausgesetzt, die sich negativ auf unsere Gesundheit auswirken. Besonders im Frühjahr fühlen sich viele Menschen weiterhin kraftlos und müde. Eine Entgiftung kann hier dazu beitragen, das allgemeine Wohlsein zu verbessern und dem Körper die wohlverdiente Reinigung zu gönnen.
Schließlich lagern wir jeden Tag aufs Neue Schadstoffe in unserem Körper. Dabei handelt es sich sowohl um Schastoffe aus der Umwelt, als auch um Chemikalien und Lebensmittelzusätze und Medikamentenrückstände. Denn gerade in den Wintermonaten sind wir am häufigsten dazu gezwungen, zu Medikamenten zu greifen, um mit den verschiedenen Infekten fertig zu werden.
All die erwähnten Substanzen werden in das Fettgewebe gelagert. Anschließend gelangen diese in das Bindesgewebe und lagern sich in unserer Muskulatur. Wird nichts dagegen unternommen, folgen Ablagerungen in unseren Kapseln und Gelenken, den Nieren und der Harn- und Gallenblase. Mit der Zeit gelangen die schädlichen Substanzen schließlich zu unseren Organen. Neben dem Gefühl der Erschöpfung führen diese mit der Zeit zu einer ganzen Reihe gesundheitlicher Probleme. Zum Glück können diese durch das regelmäßige Entgiften vorgebeugt werden.

Das Entgiften durch die richtige Ernährung unterstützen

Unser Körper ist in der Lage, selbst Giftstoffe auszuleiten. Doch nur bis zu einer gewissen Grenze. Mangelnde Bewegung und ungünstige Nahrung erschweren unserem Körper diese Aufgabe noch zusätzlich. Daher braucht er regelmäßig eine kleine Hilfe, um frei von Schadstoffen zu werden und um die Funktionalität zu verbessern.
Eine Ernährungsumstellung kann dem Körper viel dabei helfen, sich von Schadstoffen zu befreien. Dabei sollten unbedingt Nahrungsmittel vermieden werden, die dem Körper mehr schaden als nutzen. In erster Linie sind damit Zucker, Fertiggerichte und ungesunde Fette gemeint. Insgesamt sollte darauf geachtet werden, dass die Ernährung viel frisches Obst und Gemüse und hochwertige Fette enthält. Manche Lebensmittel haben daneben eine entgiftende Wirkung, wie zum Beispiel manche Tees, Früchte, grüne Nahrungsmittel (wie z.B. Spinat, Rucola, Grünkohl usw.), Knoblauch oder Zitrusfrüchte. Die Einnahme dieser kann die ausgewählte Entschlackungsmaßnahme unterstützen. Außerdem ist das Entgiften ohne ausreichend Wasser unmöglich. Daher sollten mindestens 2 l Wasser täglich getrunken werden.

Die verschiedenen Maßnahmen zum Entgiften

Das Entgiften des Körpers kann auf verschiedene Arten ausgeführt werden. Sie alle haben ein gemeinsames Ziel: den natürlichen Reinigungsprozess zusätzlich zu fördern. Das bedeutet, diejenigen Organe zu unterstützen, die für die Ausscheidung der Schadstoffe verantwortlich sind: die Nieren, die Leber, den Darm, die Haut und das Lymphsystem. Die Nieren werden mit ausreichend Flüssigkeit unterstützt. Für die Funktion der Leber gibt es eine ganze Reihe an Produkten auf dem Markt. Diese stimulieren die Leber, damit sie die Toxine effektiver abbauen kann. Über das Schwitzen gelangen die Schadstoffe schneller über die Haut nach Außen. Eine Darmreinigung kann ebenfalls durch verschiedene Darmreinigungsprodukte und -programme wahre Wunder bewirken. Daneben entscheiden sich viele Menschen dazu, zu fasten. Dadurch gönnen sie ihren Organen eine Pause und helfen dem Körper dabei, die Schadstoffe leichter abzutransportieren. Das Lymphsystem braucht ausreichend Bewegung, um richtig arbeiten zu können. Daher muss das Entgiften unbedingt durch viel Bewegung, möglichst an der frischen Luft, unterstützt werden.

Was Sie über Taekwondo Düsseldorf wissen müssen

27 Jun

Taekwon-Do heißt frei übersetzt die Kunst von dem Fuß- und Faustkamp. Es handelt sich um die koreanische Kunst von der Selbstverteidigung ohne Waffen und geformt wurde die Kunst durch einen beinahe zweitausendjährigen Prozess. Taekwon-Do ist für Geist und Körper Bewegung und vermittelt werden Selbstdisziplin, Bescheidenheit, Höflichkeit und Respekt. Bei dem Taekwondo Düsseldorf werden Reaktion, Konzentration und Koordination gefördert und zudem auch noch Ausdauer und Geduld. Für Taekwondo Düsseldorf spielt es keine Rolle, ob man jung oder alt ist und auch nicht, ob man Anfänger oder Meister ist. Die physischen und mentalen Fähigkeiten und Kräfte werden beansprucht und das harmonische Zusammenspiel durch das jahrelange Training wird gefördert. Bei Taekwondo handelt es sich m mehr als nur einen Sport, denn es ist eine Lebenseinstellung. Es handelt sich um die Chance und die lebenslange Herausforderung zugleich, geistige Stärke und körperliche Gesundheit bis in das hohe Alter zu behalten. Die Philosophie von Taekwondo Düsseldorf ist die Persönlichkeitsentfaltung des Einzelnen und nicht die Zerstörung von dem Gegner.

Wichtige Vorteile von Taekwondo

Nicht nur die körperliche Fitness wird bei Taekwondo Düsseldorf trainiert, sondern vielmehr wird hier der komplette Körper beansprucht. Ausdauer und Flexibilität gehören ebenso zu der Ausbildung wie Schnelligkeit, Kraft und Koordination. Taekwondo fördert Selbstvertrauen, Respekt und Disziplin und es hilft zudem auch bei dem Abbau von Stress. Bei dem Taekwondo Düsseldorf kann jeder das traditionelle Taekwondo lernen, egal ob alt oder jung und egal ob Mann oder Frau. Es gibt hierbei keinerlei Einschränkung und keiner muss dafür besonders kräftig oder gelenkig sein. Am wichtigsten ist wirklich, dass man lernen möchte. Besonders für Jugendliche und Kinder ist Taekwondo eine gute Möglichkeit, dass der Körper durch das ausgewogene Trainingskonzept aufgebaut wird und damit Haltungsschäden vorgebeugt wird. Die Kinder lernen durch Disziplin, dass sie sich besser konzentrieren und zudem werden auch Aggressionen abgebaut.

Was ist noch zu beachten?

Jeder kann bei dem Taekwondo Düsseldorf bei dem Probetraining teilnehmen und wichtig sind hierfür nur T-Shirt und Jogginghose. Es werden keine speziellen Schuhe benötigt, denn es wird barfuß trainiert. Wer sich beim Taekwondo Düsseldorf anmelden möchte, der braucht dann einen weißen Anzug und dieser wird Dobok genannt. Taekwondo kommt aus Korea und auch in der westlichen Welt findet Taekwondo in der Zwischenzeit Anklang. Auch bei dem Taekwondo Düsseldorf werden eben Kurse angeboten. Tae steht für Fußtechnik, Kwon steht für Technik und Do steht für den Weg. Seelische und körperliche Elemente werden somit verknüpft. Die Kampfkunst kommt ohne Waffen aus und es wird auf spektakuläre Fußtechnik gesetzt. Gegner sollen mit Kraft, Dynamik und Schnelligkeit bezwungen werden. Bei Taekwondo Düsseldorf gibt es nicht nur Spaß, sondern im Vergleich zu weiteren Sportarten ist auch das Verletzungsrisiko deutlich niedriger.